Gaudis Casa MilaDas Casa Milà ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Barcelona und liegt am Passeig de Gracia.
Die Geschichte dieses Gebäudes fängt damit an, dass die Milà – Familie sich ein Haus bauen lassen wollte, welches sich von anderen abhebt. So beauftragten sie den Architekten Antoni Gaudi mit diesem Projekt, der zu dieser Zeit sehr erfolgreich und bekannt war und 4 Jahre (1906 – 1910) für die Fertigstellung des Hauses benötigte.
Gaudi verwendete ausschließlich natürliche Formen beim Bau, deshalb sieht das Gebäude aus wie ein massiver Fels. Man sieht nirgends auch nur einen einzigen rechten Winkel. Es besteht aus einer groben Beton – Eisen – Konstruktion mit tragenden Säulen, keinen tragenden Wänden, weshalb man die Räume beliebig verändern kann.

Wegen der ungewöhnlichen Bauweise erhielt das Haus den Spottnamen „La Pedrera“, was so viel bedeutet wie „Der Steinbruch“. Es hat 3 Innenhöfe, der eine rund, die anderen elliptisch, was sehr typisch für Gaudis Werke ist. Fast jedes Zimmer hat Fenster mit Tageslicht, was sehr ungewöhnlich für diese Zeit war.

1984 erhält das Casa Milà als erstes Gebäude von der UNESCO den Titel des Weltkulturerbes.

Für Touristen ist es heute auf jeden Fall einen Besuch wert, denn in der Bella-Etagen-Wohnung gibt es eine Kunstaustellung zu bewundern. Im Dachgeschoss erblickt man das Leben und die Werke Gaudis, und ein weiterer Hingucker ist das Dach mit seinen vielen Lüftungsöffnungen und fantasievollen Farben und Formen. Von dort aus hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die gesamte Stadt.

Die Schornsteine auf dem Dach wirken wie kleine Soldaten, die kontinuierlich über das Gebäude wachen.
Jeder, der in Barcelona zu Besuch oder auf Urlaub ist, sollte sich diese Sehenswürdigkeit einmal anschauen.